Wie geht es weiter? Vorsätze vs. Realität

Wie geht es weiter? Vorsätze vs. Realität 

Weihnachten, Silvester und die Feiertage sind längst Vergangenheit, das neue Jahr wurde erwartungsvoll mit neuen Vorsätzen begrüßt und die ersten Januartage sind wie im Flug vergangen. Willkommen im Jahr 2019. So schnell wie der Jahreswechsel kam, so schnell war er auch wieder vorbei. Es waren wunderschöne Tage, die jedoch auch nicht anders waren als andere. Vorsätze für das neue Jahr habe ich keine. Warum? Weil man nicht in die Zukunft gucken kann und es immer anders kommt als man denkt. Ob man es nun Schicksal, Zufall oder Bestimmung nennen möchte – das Leben spielt nach seinen eigenen Regeln. Und das ist gut, denn es macht so viel Spaß mitzuspielen.

Ein Beispiel: Mein Vorsatz an Silvester 2017 war, dass ich in meine neue Wohnung ziehe, die wunderschön ist und in der ich endlich ein zu Hause finde. Die Realität sah jedoch etwas anders aus. Silvester 2018 verbrachte ich damit, das Wasser aufzufangen, welches in meiner neuen Wohnung aus den Steckdosen und Lichtschaltern im Wohnzimmer floss. Statt mit meinen Projekten, die für Januar geplant waren, beschäftige ich mich also hauptsächlich mit einer Wohnung, die vom Fußboden bis zur Decke nass ist.

Der zweite Grund, aus dem ich an Silvester keine Vorsätze mehr mache: Es benötigt nicht diesen einen Tag, um im Leben etwas zu verändern. Ganz im Gegenteil. Man kann sein Leben an jedem Tag, in jeder Minute und zu jeder Sekunde in die Hand nehmen. Jede Entscheidung kann ein Neuanfang sein. Wenn ich also eine schlechte Angewohnheit ablegen möchte oder mir ein Zeil setze, dann brauche ich dafür keinen besonderen Anlass. Wir müssen jeden Tag Verantwortung für uns übernehmen, während wir akzeptieren, was wir nicht ändern können.

Ich kann euch sagen, dass sich in den letzten Wochen einiges geändert hat. Was meine Wohnung angeht – es ist traurig, anstrengend und es kostet mich einige Nerven. Und doch kann ich es nicht ändern. Also versuche ich das Beste aus der Situation zu machen. Alles passiert aus einem ganz bestimmten Grund. Ich fokussiere mich auf das Wesentliche. Denn während das Wasser in meinen Wänden steht, gibt es zeitgleich Menschen, die mich völlig unerwartet tiefgründig berühren…

Ihr Lieben, egal wie euer Jahr gestartet ist – es war letztendlich auch nur ein neuer Tag. Genau wie morgen oder nächste Woche. Lasst euch nicht unterkriegen und macht das Beste aus jedem Moment. Ich wünsche euch einen wundervollen Abend!

Hier geht es zu meinem letzten Beitrag!
Hier geht es zu Instagram!

1 Kommentar

  1. Elisabeth-Amalie
    01/22/2019 / 9:52 PM

    Ich finde deine Einstellung richtig. 🙂 Wenn ich etwas verändern will, braucht es für mich auch kein Silvester und Neujahrsvorsätze. Veränderungen gehe ich dann an, wenn ich es möchte. 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.