2017 – Ein Abschied von Ängsten & wie du deine Neujahrsvorsätze umsetzt!

Von mir nun auch nochmal ein allerletztes aber ganz herzliches:

Frohes neues Jahr 2018!

2017 – Ein Rückblick, ein Abschied

Für manche von uns war 2017 toll, für andere ist es zum Glück nur noch ein Kapitel in den Geschichtsbüchern. Ich möchte kein ganzes Jahr schwarzmalen, gehöre diesmal jedoch auch eher zu denen, die sich über das Jahresende gefreut haben! 2017 war ein Jahr voller Höhen und Tiefen. Das Jahr in den Niederlanden war toll, interessant und unvergesslich. Es war allerdings auch herausfordernd, anstrengend und ein Nährboden für jegliche Ängste. Als Ergebnis sehe ich es jedoch vor allem als eines: Lehrreich! Was mich 2017 besonders belastet hat, waren regelmäßige Panikattacken und Angstzustände. Zwar kannte ich diese Zustände schon aus der Vergangenheit, allerdings waren sie unregelmäßig und gut unter Kontrolle. Diese Situation war mir neu und machte mich skeptisch…

2017 - Ein Abschied von Ängsten & wie du deine Neujahrsvorsätze umsetzt!

Gesundheitliche Probleme durch Vitamin D Mangel

Im Laufe des vergangenen Jahres wurde die Panik immer schlimmer und teilweise unkontrollierbar: Ich hatte Todesangst, habe stets und ständig gezittert und litt unter dem permanenten Gefühl, dass mit meinem Körper etwas nicht stimmt. Hinzu kamen Symptome wie Muskelschmerzen, Schwindel und extreme Müdigkeit. Obwohl es durch die Ängste von allen Seiten stetig auf meine Psyche geschoben wurde, hatte ich doch das Gefühl, das auch etwas physisches dahintersteckt. Es wurde jedoch nichts gefunden – die Schilddrüse war perfekt eingestellt, meine Wirbelsäule war okay und auch sonst konnte kein Arzt etwas finden. Irgendwann dachte ich, ich werde verrückt – es konnte doch nicht alles nur Einbildung sein?! Ungefähr im November hörte ich auf Instagram dann vermehrt von Bloggerinnen, die unter einem Vitamin D Mangel litten. Die Symptome kamen mir bekannt vor. Nachdem ich meine Blutwerte vom Hausarzt testen ließ, stellte sich schon am nächsten Tag ein schwerer Vitamin D Mangel heraus! Und siehe da, seitdem ich hochdosierte Tabletten nehme, geht es mir Schritt für Schritt besser.

Ich habe im Jahr 2017 also vor allem gelernt, dass es wichtig ist, die Signale des eigenen Körpers ernst zu nehmen und verantwortlich zu handeln. Wäre ich nicht aufmerksam geblieben und mein Vitamin D Mangel als Folge dessen unentdeckt, würde es mir stetig schlechter gehen. Der gesundheitliche Aspekt ist somit der wichtigste Punkt meines Jahresrückblicks, da er vor allem die zweite Jahreshälfte durch ein permanentes Krankheitsgefühl und Schmerzen dominiert hat. Hört auf euren Körper, nehmt ihn ernst und tragt Verantwortung – denn eure Gesundheit ist das wichtigste und die Grundlage für alles!

Hiermit verabschiede ich mich also nicht nur von 2017, sondern auch von einem Leben in Angst, denn die Panikattacken gehören nach und nach endlich der Vergangenheit an!

Neujahrsvorsätze – und wie du sie einhalten kannst!

Es ist wohl nicht verwunderlich, dass ein angstfreies Leben ganz oben auf meiner Liste der Neujahrsvorsätze steht. Was sich dort sonst noch findet:

  1. Angstfrei sein
  2. Positive Gedanken und Energien
  3. Bewusst, achtsam und nachhaltig leben

Ich persönlich bin kein Freund von unrealistischen und übertriebenen Neujahrsvorsätzen, die z.B. jedes Jahr aufs Neue pünktlich im Januar die Fitness-Studios füllen. Neben extremen Einnahmen für Fitness-Studios bescheren diese uns am Ende nur eines: Frustration. Denn Vorsätze, mit denen man sich zu hohe Ziele steckt oder zu sehr unter Druck setzt, werden meistens nur deprimiert verworfen. Statt im Januar 5 Kilo loswerden zu wollen, sollte man sich also lieber vornehmen, sich regelmäßig zu bewegen. Die Frustration, eine gewisse Zahl nicht zu erreichen, bleibt einem somit erspart. Stattdessen kann man sich mit der Zeit über einen zunehmend verbesserten Gesundheitszustand freuen.

2017 - Ein Abschied von Ängsten & wie du deine Neujahrsvorsätze umsetzt!

5 Schritte, um deine Neujahrsvorsätze einzuhalten

  1. Setze dir nur kleine Ziele, die du auf jeden Fall einhalten kannst
  2. Mach dir nicht zu viel Druck und hab Geduld
  3. Plane realistisch, um Enttäuschungen zu vermeiden
  4. Setze Prioritäten – du kannst nicht alles auf einmal machen
  5. Organisiere dich, indem du dir aufschreibst wie du deine Ziele erreichen kannst. Notiere Etappen, einzelne Schritte und Zwischenziele

Am wichtigsten ist meines Erachtens, dass ihr euch wirklich nur kleine Ziele setzt, damit ihr nicht die Geduld verliert oder frustriert seid. Außerdem könnt ihr kleine Ziele schneller und regelmäßiger erreichen, was euch einen zusätzlichen Motivationsschub liefert – die wichtigste Grundlage, um die Umsetzung eurer Vorsätze durchzuhalten!

Jetzt möchte ich gern noch von euch wissen, welche Neujahrsvorsätze ihr habt und ob ihr überhaupt welche habt… Startet gut ins neue Jahr, ihr Lieben!

Schreibe einen Kommentar