Kaffeekultur und Lifestyle in Holland

Ich bin wieder in Berlin!
Und die Rückreise von Tilburg nach Berlin hat tatsächlich 13 Stunden gedauert – anstelle von 6! Alles hat damit angefangen, dass wir laut Deutsche Bahn Ticket noch in Holland in einen Regio steigen sollten, den es um die Uhrzeit gar nicht mehr gab. So mussten wir irgendwo in Venlo, kurz vor der Deutschen Grenze, eine Stunde sitzen und warten, irgendwo im nirgendwo. Bis dahin war das aber alles gar nicht sooo schlimm, da wir in Duisburg auch den ICE eine Stunde später nach Berlin hätten nehmen können… Hätten. 
Denn nachdem wir es von Venlo nach Viersen geschafft haben und sogar den Regio nach Duisburg bekommen haben (mit viel Gerenne meines Freundes mit meinem 20 Kilo Koffer 😀 ) ist der Regio nach 5 Minuten Fahrt doch tatsächlich einfach stehen geblieben und nicht mehr weitergefahren. Nachdem wir ca. 20 Minuten mit dem Zug auf einem Fleck standen, war nicht nur der letzte ICE nach Berlin weg, sondern die Ursache auch noch ein kaputtes Gleis – es ging eine Stunde wieder gar nichts mehr. Irgendwann konnten wir uns statt nach Duisburg nach Düsseldorf durchschlagen und sind dort direkt zum Deutsche Bahn Center gerannt. 
Trotz aller Strapazen muss ich sagen, dass die Mitarbeiter sehr freundlich waren, sodass wir die Hälfte des Fahrpreises wiederbekommen haben, inklusive einer Sitzplatzreservierung 4 Stunden später in einem IC Richtung Berlin (der allerdings fast doppelt so lange brauchte wie der ICE). So kam es, dass wir nach weiteren 4 Stunden Aufenthalt in Düsseldorf und über 6 Stunden Fahrt nach Berlin um 6 Uhr morgens ankamen… mit 7 Stunden Verspätung. Die Uni hatte sich an diesem Tag dann erstmal erledigt :D.
Aber erstmal zurück zu unserer schönen Zeit in Tilburg. Wir haben in den paar Tagen noch etwas die Stadt erkundet und waren in einem kleinen schönen Café „Mugs & Muffins“. Kaffee ist sowieso so eine Sache in Holland: Er wird morgens mittags und abends in Massen getrunken. So finden sich also auch an jeder Ecke tolle Cafés. Genau mein Ding 🙂

Später haben wir eine alte, gemütliche Mühle besucht, die auch noch in Betrieb ist. An diesem Tag war der Müller leider nicht da, sodass wir die Mühle nicht besichtigen konnten. Aber es gab dort Wurstbrötchen – und natürlich Kaffee. Die Wurstbrötchen waren wieder typisch Holländisch: Eine frittierte Aussenhülle und innen püriertes Fleisch im Fleischklößchenstil. In dieser Mühle konnte man lauter regionale Sachen kaufen: Äpfel, Kartoffeln, Mehl, usw. Unter anderem auch Mehlmix für selbstgemachtes Brot. Wir haben uns einen Mehlmix für Maisbrot gekauft, ich bin schon gespannt wie es wird, wenn wir es backen 🙂

Bei einem Stadtspaziergang sind wir auch auf viele kleine individuelle Läden getroffen, die ihre eigenen selbstgemachten Sachen verkauft haben. Von Deko, über Schüsseln bis zu Bildern und Seifenartikeln. Ich mag solche einzigartigen Läden wirklich sehr. 
Es waren wirklich schöne Tage in Tilburg, jetzt ist es fast nur noch ein Monat bis wir dort hinziehen. Nach wie vor habe ich gemischte Gefühle bezüglich des Umzugs. Ich freue mich darauf, habe aber auch Respekt vor der neuen Situation.
Bald ist Wochenende, das letzte vor Weihnachten 🙂 Macht euch schöne, ruhige und besinnliche Tage und genießt den letzten Advent !

20 Replies to “Kaffeekultur und Lifestyle in Holland”

  1. Liebe Juliane,
    ein toller Beitrag und die Fotos dazu sind so schön.
    Ich bin ja ein richtiger Holland Fan und bin sehr oft drüben, aber ich wohne auch nur gute 30 Minuten entfernt zur Grenze. In Tilburg war ich bislang jedoch noch nicht.

    Liebe Grüße
    Sabine von http://www.lilyfields.de

  2. Wirklich sehr schöne Eindrücke und Bilder.

    Love, Janine
    http://www.florafallue.com

  3. Ohhh ich finde die Bilder sooooo schön und freue mich schon, wenn du dann ganz oft etwas postest. Das mit dem Zug ist echt ärgerlich aber die Hauptsache ist doch, dass euch nichts passiert ist. 🙂 Ich bin schons ehr gespannt, wenn ihr dann endlich umgezogen seid. 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

  4. Muss ich auch unbedingt mal hin. Habe heute auch von meiner letzten Reise erzählt. 🙂

  5. Sehr schöne Bilder und Eindrücke, wie gerne wäre ich doch auch einmal dort oben 🙂

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

  6. Vielen Dank liebe Sabine 🙂
    Es ist schön so grenznah zu wohnen, das war bei mir auch so als ich in Münster gelebt habe 🙂 LIebe Grüße

  7. Danke Janine 🙂

  8. Danke 🙂 Ich bin auch ganz gespannt! Es wird super aufregend… 🙂

  9. Dann muss ich mal schnell auf deinen Blog gucken 😉

  10. Vielen Dank Jimena 🙂

  11. Sehr inspirierend!! 🙂

    Ich habe mir gerade ein alten Postbus gekauft und richte ihn gerade etwas her, danach reise ich damit nach Neuseeland. Schaut doch mal vorbei, ich freue mich. Laura <3

  12. Ein schöner Post und ich wünsche euch viel Erfolg beim Umzug! Die Fotos sehen schon einmal traumhaft aus <3

    Liebe Grüße
    Cece
    http://lenoceur.blogspot.de

  13. Ein sehr, sehr schöner Beitrag zu einem sehr schön Land. 🙂

  14. Oh, was für ein toller Post! Viel Erfolg bei eurem Umzug 🙂

    Ganz liebe Grüße, Julia ☾ | http://www.sere-ndipity.blogspot.de

  15. Hach ja, da kriege ich direkt wieder Fernweh; genau das ist Holland! Du hast es wirklich perfekt festgehalten 🙂 Bin ja mehrmals im Jahr da, einfach weil es eben quasi um die Ecke ist, und ich liebe diese Kultur dort, die kleinen Cafés, die bäuerlichen Verkäufe usw 🙂

  16. Wow, klar schau ich gern vorbei 🙂

  17. Vielen Dank Cece 🙂

  18. Danke liebe Julia 🙂

  19. Ach ich finde es so wunderbar praktisch, wenn man dort in der Nähe wohnt 🙂 Die bäuerlichen Verkäufe werden mir sicher auch am besten gefallen 🙂

Schreibe einen Kommentar