Die Sache mit der Schilddrüse und den Schmetterlingen im Hals

Meine kleine Urlaubswoche in Potsdam und Berlin wird natürlich auch zur Bewältigung einiger wichtiger Termine genutzt… Von daher saß ich pünktlich Montag früh in dem völlig überfüllten Wartezimmer meines Allgemeinarztes, um mir Blut abnehmen zu lassen. Dies hatte zum Ziel, meine Schilddrüsenwerte überprüfen zu lassen:
Im Jahr 2011 hatte sich eher zufällig herausgestellt, dass ich eine starke Unterfunktion habe. Diese äußerte sich durch Müdigkeit, Lustlosigkeit, Lethargie, trockene Haare und Haut, brüchige Nägel, etwas Gewichtszunahme und vor allem psychischen Symptomen wie innerer Unruhe und Panikattacken (ja, es ist unglaublich was die Schilddrüse so alles anrichten kann)!
Nachdem mein TSH Wert mit Tabletten von 6 auf 1 gesenkt war, ging es mir wieder richtig gut. Ich fühlte mich fit und gesund. Die Jahre vergingen, mein Umzug in die Niederlande stand vor der Tür und ich fing wieder an, die Schilddrüse völlig zu unterschätzen. Da es mir schon lange wieder sehr gut ging und Blutabnahme, Auswertungsgespräche wie auch Tabletten abholen mit dem Umzugsstress kollidierten und somit immer weiter in der Prioritätenliste zurück rutschten, nahm ich dann vor einem Jahr meine Tabletten nicht mehr… „Das wird schon gehen“ dachte ich mir. GROßER FEHLER!
Genau so, wie es mit Einnahme der Tabletten schleichend besser wurde, wurde es mit dem Absetzen der Tabletten auch nur schleichend (und somit nicht auffällig) schlechter. Bis mir vor 2 Monaten bewusst wurde, (oder eher meiner Mutter:“Kind, du unterschätzt die Schilddrüse! Nimm bitte wieder die Tabletten), dass es mir eigentlich wieder genau so schlecht geht wie 2011. 
Und das Ende vom Lied…: Mein TSH Wert ist fast wieder auf 3 gerutscht und ich habe mir heute wieder meine Tabletten geholt. Ich vermute eine bemerkenswerte gesundheitliche Verbesserung wenn ich wieder meinen Wert von 1 erreicht habe und werde davon berichten.
Abgesehen davon, dass ich meine Lehren daraus gezogen habe, die Schilddrüse, das Schmetterlingsorgan nicht mehr zu unterschätzen, wollte ich auch euch mal auf das Thema aufmerksam machen. Ich kenne so viele Menschen, die plötzlich unter schlechter Haut oder Panikattacken, Antriebslosigkeit oder Konzentrationsstörungen leiden und bei denen diese Symptome letztendlich auf die Schilddrüse zurückzuführen waren. Sollte ihr solche Empfindungen an euch bemerken, dann lasst doch vielleicht einfach mal den TSH Wert bei eurem Hausarzt kontrollieren. Es ist nur eine kleine Blutabnahme und das Ergebnis ist schon 1-2 Tage später da…
In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen wundervollen Tag mit ganz viel Sonne. Wir genießen unsere Zitronen-Minz-Limonade im Café Kranzler, mit Blick auf den Ku’damm! 🙂

10 Replies to “Die Sache mit der Schilddrüse und den Schmetterlingen im Hals”

  1. Hihi, ich habe genau das Gegenteil wie Du! Ich habe eine starke Schilddrüsen Überfunktion ;o
    Toller Beitrag! Ich lese deinen Blog echt gerne.
    LG Emily

    sweetredstrawberry.de

  2. Danke für den Beitrag. Meine Schilddrüse funktioniert normal aber ich muss trotzdem einmal jährlich zur Kontrolle, weil ich kleine Knötchen habe. 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

  3. Tut mir echt leid wegen der Schilddrüse, aber schön, dass du trotzdem ein so aufregendes Leben führen kannst. 😊

  4. Danke Emily, das freut ich total 🙂

  5. Oha, da kenne ich auch echt viele, mit diesen Knötchen… Hab auch eins 🙂 Aber nur klein…

  6. Ja das stimmt, mit den richtigen Tabletten geht es einem da ja auch super 🙂

  7. Bei mir auch aber ein komisches Gefühl ist es dennoch. 🙂

  8. Mir geht es da wie dir! Habe auch eine Unterfunktion und es eine zeitlang wirklich unterschätzt 😕Finde es super, dass du darauf aufmerksam machst! 😊

    Sonnige Grüße,
    Eleonora my personal lifestyle blog

Schreibe einen Kommentar